Home

Butanon Gesundheitsgefährdung

Butanon: Gesundheitsgefährdung Ein­atmen, Ver­schlucken oder Auf­nahme über die Haut kann zu Ge­sund­heits­schä­den führen. Verursacht schwere Augenreizung (H319) 2-Butanon wird vorwiegend als Lösungsmittel für Vinylharze, Nitrocelluloselacke, aber auch als Vergällungsmittel für Ethanol verwendet. Gesundheitsgefährdung: Einatmen, Verschlucken oder Aufnahme über die Haut kann zu Gesundheitsschäden führen. Entfettet die Haut. Kann die Haut reizen: z.B. Brennen, Jucken

Sicherheitstechnische Kenngrößen Butanon bildet leicht entzündliche Dampf-Luft-Gemische. Die Verbindung hat einen Flammpunkt bei −7,5 °C. Der Explosionsbereich liegt zwischen 1,5 Vol.-% (45 g/m 3) als untere Explosionsgrenze (UEG) und 12,6 Vol.-% (378 g/m 3) als obere Explosionsgrenze (OEG) Gesundheitsgefährdung Einatmen,Ver schluckenoder Hautkontaktkann zu Ge-sundheitsschäden führen. Gesundheitsschädlich bei Verschlucken (H302). Verursacht Hautreizungen (H315). Verätzungenam Auge könnenzum Verlustder Seh fähig-keit führen (s. H318). Reizt die Atemwege:z.B. Brennender Nasen- und Rachenschleimhaut, Reizhusten, Atemnot (s. H335 Gesundheitsgefährdung. Hygienemaßnahmen. Persönliche Schutzmaßnahmen. Arbeitsmedizinische Vorsorge. Beschäftigungsbeschränkungen. Schadensfall. Erste Hilfe. Entsorgung. Lagerun Substance identity Substance identity. The 'Substance identity' section is calculated from substance identification information from all ECHA databases. The substance identifiers displayed in the InfoCard are the best available substance name, EC number, CAS number and/or the molecular and structural formulas Synonyme für MEK sind 2- Butanon; Ethylmethylketon ; Aceton und Methylethylketon . Es existiert als eine farblose Flüssigkeit , die leicht mit Wasser mischt . Sicherheitsbedenken für MEK gehören Entflammbarkeit und Gesundheitsgefahren. Entzündlich Gefahre

In der Regel liegt bei einer Lagerung von mehr als 200 kg brennbarer Stoffe eine gefahrdrohende Menge vor. In Lägern, in denen mehr als 200 kg dieser Stoffe gelagert werden, muss ein Alarmplan erstellt werden und stoffspezifische Informationen bereitgehalten werden (s. Checkliste Betriebsstörungen Lager) Gesundheitsgefährdung des Menschen beim Auftreten von Gefahrstoffen in seiner Atemluft Grenzwerte, die entsprechend dem jeweiligen Anwendungsbereich definiert sind. Für die in der Arbeitswelt vorkommenden gefährlichen Stoffe werden nach GefStoffV vom Ausschuss für Gefahrstoffe Arbeitsplatzgrenz Gefahr H- und P-Sätze H: 312 ‐ 317 ‐ 318 ‐ 351 P: 261 ‐ 280 ‐ 302+352+312 ‐ 305+351+338 ‐ 308+313 Toxikologische Daten 2528 mg·kg−1 Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen. Brechungsindex: Na-D-Linie, 20 °C 2-Butanonoxim ist eine chemische Verbindung aus der Gruppe der Oxime. Es ist eine farblose, flüchtige Flüssigkeit mit aromatischem Geruch

Gesundheitsgefährdung. Ein­atmen, Ver­schlucken oder Auf­nahme über die Haut kann zu Ge­sund­heits­schä­den führen. Verursacht schwere Augenreizung (H319). Schwindel, Kopf­schmer­zen, Be­nom­men­heit bis zur Be­wußt­losig­keit oder an­dere Hirn­funk­tions­stör­ungen kön­nen auftreten (siehe auch H336). Butanon kann die Haut ent­fet­ten und bei häu­figem Kon. 1 Gefahren. Brand und Explosion sind die Hauptgefahren beim Umgang mit Aceton, verursacht durch entzündbare Dampf-Luft-Gemische. Die untere Explosionsgrenze (UEG) liegt bei 2,5 Vol.-% (60 g/m³), die obere Explosionsgrenze ( OEG) bei 14,3 Vol.-% (345 g/m³). Durch Wärmeeinwirkung kann ein gefährlicher Druck entstehen Tätigkeiten mit einer Exposition mit Gesundheitsgefährdung durch Labortierstaub in Tierhaltungsräumen und -anlagen, f) 2-Butanon, 2-Hexanon, Methanol, Ethanol, 2-Methoxyethanol, Benzol, Toluol, Xylol, Styrol, Dichlormethan, 1,1,1-Trichlorethan, Trichlorethen, Tetrachlorethen, d) Tätigkeiten mit einem Gefahrstoff, sofern der Gefahrstoff nicht in Absatz 1 Nummer 1 genannt ist, eine. die genannten Gefahrstoffe hautresorptiv sind, eine Gesundheitsgefährdung durch direkten Hautkontakt besteht; 2. Sonstige Tätigkeiten mit Gefahrstoffen: a) Feuchtarbeit von regelmäßig vier Stunden oder mehr je Tag, b) Schweißen und Trennen von Metallen bei Überschreitung einer Luftkonzentration von 3 Milligramm pro Kubikmeter Schweißrauch, c) Tätigkeiten mit Exposition gegenüber. Bei Verwendung von UV-Farben sind insbesondere die Gesundheitsgefahren durch direkten Hautkontakt mit den reaktiven Acrylaten von Bedeutung. Diese Verbindungen können Hautreizungen und Allergien hervorrufen. Bei Tätigkeiten mit Zweikomponentenfarben ist zusätzlich die Härterkomponente (meist Isocyanate) zu berücksichtigen

hier werden ein paar der Wirkungen von Butanon genannt: Gesundheitsgefährdung: Einatmen, Verschlucken oder Aufnahme über die Haut kann zu Gesundheitsschäden führen Tätigkeiten mit wesentlich erhöhten körperlichen Belastungen, die mit Gesundheitsgefährdung für das Muskel-Skelett-System verbunden sind: G 46 Lastenhandhabung beim Heben, Halten, Tragen, Ziehen oder Schieben von Lasten (G 46) repetitive manuelle Tätigkeiten (z. B. Pipettieren

hautresorptiv ist und eine Gesundheitsgefährdung durch Hautkontakt nicht ausgeschlossen werden kann (z.B. direkter Hautkontakt). Acrylnitril Alkylquecksilber3 Alveolengängiger Staub (A‐Staub) Aromatische Nitro‐ und Aminoverbindunge ERHÖHTE GESUNDHEITSGEFÄHRDUNG DURCH ZUSATZSTOFFE IN TABAKERZEUGNISSEN 2 stromrauch einer Zigarette enthalten sind, ist bei über 70 nachgewiesen, dass sie krebserregend sind oder im Verdacht stehen, Krebs zu erzeugen23,30,34,48. Hierzu zäh-len vor allem die polyzyklischen aromatischen Kohlen-wasserstoffe, aromatische Amine und die tabakspezifi ossimu tal-butanon; ketossimu tal-etil metil; ossimu tal-etil metil keton (mt) C&L Inventory . oxima de butanona; cetoxima etílica e metílica; oxima de cetona etílica e metílica (pt) C&L Inventory . Oxima de butanona; etil-metil-cetoxima; oxima de etil-metil-cetona (es) C&L Inventory . οξίμη βουτανόνης· μεθυλαιθυλοκετοξίμη· οξίμη μεθυλαιθυ 2-Butanon, 1 l, Glas. Wirkungsbeispiele: Sind entzündbar; Flüssigkeiten bilden mit Luft explosionsfähige Mischungen; erzeugen mit Wasser entzündbare Gase oder sind selbstentzündbar. Sicherheit: Von offenen Flammen und Wärmequellen fernhalten; Gefäße dicht schließen; brandsicher aufbewahren Gesundheitsgefährdung ; Butanon ist neben Aceton eines der wichtigsten industriell genutzten Ketone.Es ist eine farblose, leicht bewegliche Flüssigkeit mit einem typischen Geruch und wird allgemein als Methylethylketon (MEK) bezeichnet.. Nomenklatur. Butanon ist isomer zum entsprechenden Aldehyd namens . Butyraldehyd.. Gewinnung und Darstellu

- Gesundheitsgefährdung durch direkten Hautkontakt - Schweißrauche > 3 mg/m. 3 - Isocyanate (regelmäßige dermale Exposition / Luft > 0,5 mg/m. 3) - unausgehärtete Epoxidharze - dermale / inhalative Exposition • Angebotsuntersuchungen - Listenstoffe (Anhang ArbMedVV) (generell bei Exposition) - Schädlingsbekämpfung, Begasung - Stoffe gemäß (Abs. 2, 2c Lösungsmittel) - Tätigk Nutzen Sie zum IBC Container reinigen diese Lösungsmittel, ist dies mit hohen Umwelt- und Arbeitsschutzmaßnahmen verbunden. Beim Umgang mit Lösungsmitteln ergeben sich für Ihren Betrieb erhöhte Explosions- und Brandgefahren sowie ein erhöhtes Risiko für die Gesundheit Ihrer Mitarbeiter der Gefahrstoff hautresorptiv ist und eine Gesundheitsgefährdung durch Hautkontakt nicht ausge‐ schlossen werden kann. Tätigkeiten mit n‐Hexan, n‐Heptan, 2‐Butanon, 2‐Hexanon,.

Institut für Anaesthesiologie der Technischen Universität München Klinikum rechts der Isar (Direktor: Univ.-Prof. Dr. E. Kochs) Rückatmung von Kohlendioxi Butanon ist neben Aceton eines der strukturell einfachsten Ketone.Es ist eine farblose, leicht bewegliche Flüssigkeit mit einem typischen süß-scharfen Geruch. Nomenklatur. Butanon ist isomer zum entsprechenden Aldehyd namens Butyraldehyd.Genauer wird es als 2-Butanon bezeichnet, die 2 bezeichnet dabei als Lokant die Bindungsstelle des Sauerstoffatoms an die Kohlenstoffkette

Butanon - GisChe

  1. Bezeichnung des Stoffs 2-Butanon Artikelnummer 4899 Registrierungsnummer (REACH) 01-2119457290-43-xxxx Index-Nr. 606-002-00-3 EG-Nummer 201-159- CAS-Nummer 78-93-3 1.2 Relevante identifizierte Verwendungen des Stoffs oder Gemischs und Verwendungen, von denen abgeraten wird Identifizierte Verwendungen: Laborchemikalie 1.3 Einzelheiten zum Lieferanten, der das Sicherheitsdatenblatt bereitstellt.
  2. Die Butanole sind eine Gruppe von vier isomeren gesättigten Alkoholen mit vier Kohlenstoffatomen. Sie haben die allgemeine Summenformel C 4 H 10 O und eine molare Masse von 74,12 g/mol. Damit sind alle vier Strukturisomere der Butylgruppe vertreten, die sich in ihren Eigenschaften teils deutlich unterscheiden. Das tert-Butanol ist der einzige Feststoff.Das 2-Butanol ist chiral und bildet zwei.
  3. Butanon ist farblos und hat einen intensiven, unangenehmen Geruch nach Nagellackentferner, der beim Öffnen der Flasche schnell bemerkt wird. Es kann Übelkeit und Kopfschmerzen verursachen. Es kann Übelkeit und Kopfschmerzen verursachen
  4. 3-pyridyl)-1-butanon (NNK) nicht durchgeführt 80 - 770 Polonium-210 nicht durchgeführt 0.03 - 1.0 pCi * Shihadeh 2005 Gesundheitsgefährdung: Aus den wenigen Studien über die Gesundheitsgefahren des Wasserpfeifenrauchens ergibt ich ein Bild, das dem des Zigarettenrauchens
  5. Grund dafür ist der chemische Fremdstoff Butanon, der in zwei 2-Liter-Flaschen gefunden wurde. Aus Sicherheitsgründen und um kein Risiko einer Gesundheitsgefährdung einzugehen, bittet Denner alle Kundinnen und Kunden das San Andrea Mineralwasser nicht zu..

butanon - eniu

no)-1-(3-pyridyl)-1-butanon (NNK), so-wie viele andere Gifte, die beim Ein-atmen aufgenommen werden (Abb. 2). Abbildung 1: Gesundheitsgefährdung durch Tabakrauch. Darstellung: Deutsches Krebsforschungszentrum, Stabsstelle Krebspräven-tion, 2010. Tabakrauch (durch Raucher ausgeatmeter Hauptstromrauch sowie Nebenstromrauch) Aufnahme au Weiterhin ist zu beachten, dass sich die Verbindung im Tierversuch als krebserregend (bei lebenslanger Inhalation treten bei Mäusen und Ratten mit erhöhter Wahrscheinlichkeit Leberkarzinome auf) herausgestellt hat und bei Hautkontakt Allergien auslöst Tätigkeiten mit dermaler Gefährdung oder inhalativer Exposition mit Gesundheitsgefährdung, verursacht durch Bestandteile unausgehärteter Epoxidharze, insbesondere durch Versprühen von Epoxidharzen Tätigkeiten, bei denen es regelmäßig und in größerem Umfang zu Kontakt mit Körperflüssigkeiten, Körperausscheidungen oder Körpergewebe kommen kann, insbesondere Tätigkeiten mit erhöhter Verletzungsgefahr oder Gefahr von Verspritzen und Aerosolbildung, hinsichtlich verordnung nicht eingehalten oder besteht eine Gesundheitsgefährdung durch direkten Hautkontakt zu hautresorptiven Gefahrstoffen, ist eine Pflichtvorsorge durchzuführen (z. B. erfordern Tätigkeiten mit Exposition gegenüber Blei und anorganischen Bleiverbindunge

Gesundheitsgefahren für die Beschäftigten im Illustrationstiefdruck auf Grund der Einwirkung von Toluol wurden nicht festgestellt. Das bedeutet für alle Illustrationstiefdruckereien und ihre Mitarbeiter, dass an den Arbeitsplätzen im modernen Tiefdruck keine Beeinträchtigung der Ge-sundheit zu erwarten ist (5) Zur Beurteilung der Gesundheitsgefahren durch Schwebstoffe sind nicht nur die spezielle gefährliche Wirkung der einzelnen Stoffe, die Konzentration und die Exposi-tionszeit, sondern auch die Partikelgestalt zu berücksichtigen. (6) Von den gesamten im Atembereich eines Beschäftigten vorhandenen Schweb Es liegen nur wenige Gefahrstoffmessungen vor. Bei unmittelbarem Hautkontakt mit Stoffen, die durch die Haut aufgenommen werden können (H), ist die Möglichkeit einer Gesundheitsgefährdung durch Hautkontakt bei der Gefährdungsbeurteilung besonders zu berücksichtigen. Quelle: h ttp://www.wingisonline.de PAK-Gesundheitsgefahren durch Parkettflächen? In Fachkreisen ist bekannt, dass Parkettböden pflegeleicht sind und gerade bei Allergikern durch die niedrige Belastung beliebt und demzufolge in vielen Wohnungen/Wohnanlagen Parkettflächen zu finden sind. Es ist jedoch immer wieder festzustellen, dass bei Messungen (= Raumluftmessungen) teilweise erhöhte Werte von Gesundheitsgefährdeten. Tätigkeiten mit dermaler Gefährdung oder inhalativer Exposition mit Gesundheitsgefährdung verursacht durch unausgehärtete Epoxidharze. 2.2 Tätigkeiten, bei denen Vorsorgeuntersuchungen anzubieten sind . Schädlingsbekämpfung nach Anhang III Nr. 4, Begasungen nach Anhang III Nr. 5, Tätigkeiten mit folgenden Stoffe oder deren Gemischen: n-Hexan, n-Heptan, 2-Butanon, 2-Hexanon, Methanol.

Gesundheitsgefährdung, verursacht durch Bestandteile unausgehärteter Harze, insbesondere durch Versprühen von Epoxidharze benzaldehyd ist gesundheitsschÄdlich, wobei eine echte gesundheitsgefÄhrdung fÜr gewÖhnlich nur bei vergleichsweise grossen aufgenommenen mengen zu erwarten ist - wikipedia Fazit: Weder die vom Spiegel zitierte Höchstdosis, noch der prozentuale Anteil der Aromastoffe im Liquid lassen sich verallgemeinern, noch deren Schädlichkeit wissenschaftlich untermauern

Butanon - Wikipedi

  1. ist und eine Gesundheitsgefährdung durch Hautkontakt nicht ausgeschlossen werden kann 2-Butanon, 2-Hexanon G 14, Methanol G 10, Ethanol G 40, 2-Methoxyethanol G 14,Benzol G 8, Toluol G 29, Styrol G 45, Dichlormethan, 1,1,1-Trichlorethan, Trichlorethen, Tetrachlorethen G 14, Isocyanate G 27 . Tätigkeiten mit einem Gefahrstoff, sofern der Gefahrstoff nicht in ArbMedVV Absatz 1 Nr. 1.
  2. Gesundheitsgefährdung, verursacht durch unausgehärtete Epoxidharze. Pflichtuntersuchung gemäß Teil 1 Ziffer (1) erforderlich ? Ja Nein (2) Angebotsuntersuchungen bei Ja Nein nicht sicher². Tätigkeiten mit den in Ziffer 1 genannten Gefahrstoffen, wenn eine Exposition besteht; Sonstige Tätigkeiten mit Gefahrstoffen
  3. Tätigkeiten mit Exposition mit Gesundheitsgefährdung durch Labortierstaub in Tierhaltungsräumen und -anlagen JA NEIN (8) Tätigkeit mit folgenden Stoffen: n-Hexan, n-Heptan, 2-Butanon, 2-Hexanon, Methanol, Ethanol, 2-Methoxyethanol, Benzol, Toluol, Xylol, Styrol, Dichlormethan, 1,1,1-Trichlorethan, Trichlorethen, Tetrachlorethen. JA NEIN (13) Tätigkeiten mit Gefahrstoffen, die nicht.
  4. Der Gefahrstoff ist hautresorptiv und es besteht eine Gesundheitsgefährdung durch Hautkontakt Wiederholte Tätigkeiten mit krebserzeugenden oder erbgutverändernden Stoffen der Kategorie
  5. Die E-Zigarette fördert den Tabakkonsum, dient gar als Einstiegsdroge (Stichwort: Gateway-Effekt), Liquids verursachen eine Popcornlunge und Jugendliche werden durch zigarettenähnliche E-Zigaretten zu Rauchern - all' das waren ernsthafte Behauptungen. Studien haben diese mittlerweile allesamt widerlegt
  6. Tätigkeiten mit dermaler Gefährdung oder inhalativer Exposition mit Gesundheitsgefährdung verursacht durch unausgehärtete Epoxidharze. 2.2 Tätigkeiten, bei denen Vorsorgeuntersuchungen anzubieten sind 1. Schädlingsbekämpfung nach Anhang III Nr. 4, 2. Begasungen nach Anhang III Nr. 5, 3. Tätigkeiten mit folgenden Stoffen oder deren Gemischen: n-Hexan, n-Heptan, 2-Butanon, 2-Hexanon.
  7. Butanon kann in grösseren Mengen konsumiert gesundheitliche Auswirkungen haben. Der chemische Fremdstoff hat Denner aufgrund von zwei Kundenrückmeldungen in zwei 2-Liter-Flaschen entdeckt, umgehend darauf reagiert und das betroffene Produkt aus den Filialen entfernt sowie das Kantonale Labor Zürich und das Bundesamt für Gesundheit informiert

Tätigkeiten mit dermaler Gefährdung oder inhalativer Exposition mit Gesundheitsgefährdung verursacht durch unausgehärtete Epoxidharze. 2.2 Tätigkeiten, bei denen Vorsorgeuntersuchungen anzubieten sin Denner nimmt alle Sorten und Grössen des Mineralwassers des Herstellers San Andrea sofort aus dem Verkauf. Grund dafür ist der chemische Fremdstoff Butanon, der in zwei 2-Liter-Flaschen gefunden wurde. Aus Sicherheitsgründen und um kein Risiko einer Gesundheitsgefährdung einzugehen, bittet Denner alle Kundinnen und Kunden das San Andrea Mineralwasser nicht zu konsumieren, sondern. BUTANON 80-99.9% CAS-Nummer: 78-93-3 EG-Nummer: 201-159- Reach Registriernummer: 01-2119457290-43-XXXX Klassifizierung Flam. Liq. 2 - H225 Eye Irrit. 2 - H319 STOT SE 3 - H336 Der volle Wortlaut der Gefahrenhinweise ist in Abschnitt 16 angegeben. ABSCHNITT 4: Erste-Hilfe-Maßnahmen 4.1 Beschreibung der Erste-Hilfe-Maßnahmen 2/11. Änderungsdatum: 30.05.2019 Änderung: 17 Ersetzt Datum: 21.01. Tätigkeiten mit dermaler Gefährdung oder inhalativer Exposition mit Gesundheitsgefährdung verursacht durch unausgehärtete Epoxidharze. Liste 2.2 - Angebotsuntersuchungen für Tätigkeiten mit . Feuchtarbeit > 2h Schweißen bis 3 mg/m Heptan, 2-Butanon, 2-Hexanon, Methanol, Ethanol, 2 Methoxyethanol, - Benzol, Toluol, Xylol, Styrol, Dichlormethan, 1,1,1Trichlorethan, Trichl- o-rethen, Tetrachlorethen . 6-60 [F] Tätigkeiten mit krebserzeugenden oder erbgutverändernden Stoffen oder Zubereitungen der Kategorie 1 oder 2 im Sinne der Gefahrstoffverordnung a) grundsätzlic

Butanone - Substance Information - ECH

Methylethylketon Sicherheit_Umwelt und Gesundhei

Anforderungsschein_arbeitsmedizinische_Vorsorge_Anhang_GS_06-2018 Sehr geehrte Damen und Herren, nach Arbeitsmedizinischer Vorsorgeverordnung (ArbMedVV) ist eine Pflichtvorsorge notwendig be Gefahrenhinweise für Gesundheitsgefahren H319 Verursacht schwere Augenreizung. H336 Kann Schläfrigkeit und Benommenheit verursachen. Ergänzende Gefahrenmerkmale EUH066 Wiederholter Kontakt kann zu spröder oder rissiger Haut führen. Sicherheitshinweise Prävention P210 Von Hitze, heißen Oberflächen, Funken, offenen Flammen sowie anderen Zündquellenarten fernhalten. Nicht rauchen. P242. Gesundheitsgefahren Bei Personen, die bereits für Diisocyanate sensibilisiert sind, kann der Umgang mit diesem Produkt allergische Reaktionen auslösen. Bei Asthma, ekzematösen Hauterkrankungen oder Hautproblemen Kontakt, einschließlich Hautkontakt, mit dem Produkt vermeiden. Das Produkt nicht bei ungenügender Lüftung verwenden oder Schutzmaske mit entsprechendem Gasfilter (Typ A1 nach. Tätigkeiten mit wesentlich erhöhten körperlichen Belastungen, die mit Gesundheitsgefährdungen für das Muskel-Skelett-System verbunden sind durch Lastenhandhabung beim Heben, Halten, Tragen, Ziehen oder Schieben von Lasten; repetitive manuelle Tätigkeite Gefahrenhinweise für Gesundheitsgefahren H319 Verursacht schwere Augenreizung. 2.2. Kennzeichnungselemente Kennzeichnung gemäß Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 [CLP/GHS] GHS02 GHS07 Signalwort Gefahr . Sicherheitsdatenblatt gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (REACH) Druckdatum 29.02.2016 überarbeitet 23.09.2015 WinterFit , Scheibenwaschkonzentrat A 002 986 14 71 09 Seite 2/10.

Gesundheitsgefährdung, verursacht durch Bestandteile unausgehärteter Epoxidharze, insbesondere durch Versprühen von Epoxidharzen h) Tätigkeiten mit Exposition gegenüber Blei und anorganischen Bleiverbindungen bei Überschreitung einer Luftkonzentration von 0,075 Milligramm pro Kubikmeter, i) Tätigkeiten mit Hochtemperaturwollen, soweit dabei als krebserzeugend Kategorie 1oder 2 im Sinne. Gesundheitsgefährdung, verursacht durch Bestandteile unausgehärteter Epoxidharze, insbesondere durch Versprühen von Epoxidharzen h) Tätigkeiten mit Exposition gegenüber Blei und anorganischen Bleiverbindunge Gefahrenhinweise für Gesundheitsgefahren H319 Verursacht schwere Augenreizung. Sicherheitshinweise P101 Ist ärztlicher Rat erforderlich, Verpackung oder Kennzeichnungsetikett bereithalten. P102 Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen. SICHERHEITSDATENBLATT gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (REACH) Bearbeitungsdatum:12.01.2017 Druckdatum:12.01.2017 Version:1.1 Seite 2/11 Bioethanol.

Gefahrenhinweise für Gesundheitsgefahren H319 Verursacht schwere Augenreizungen H336 Kann Schläfrigkeit und Benommenheit verursachen. Ergänzende Gefahrenmerkmale (EU) EUH066 Wiederholter Kontakt kann zu spröder oder rissiger Haut Sicherheitshinweise Prävention P210 Von Hitze, heißen Oberflächen, Funken, offenen Flammen sowie andere I S. 960) in der jeweils geltenden Fassung überschritten werden können; 4. Tätigkeiten mit wesentlich erhöhten körperlichen Belastungen, die mit Gesundheitsgefährdungen für das Muskel-Skelett-System verbunden sind durch a) Lastenhandhabung beim Heben, Halten, Tragen, Ziehen oder Schieben von Lasten, b) repetitive manuelle Tätigkeiten oder c) Arbeiten in erzwungenen Körperhaltungen im. Butanon CAS-Nr.: 78-93-3 EG-Nr.: 201-159- Index-Nr.: 606-002-00-3 Synonyme: Butanon 8 Stunden: 200 ppm 8 Stunden: 600 mg/m3 2010 4-Methylpentan-2-onCAS-Nr.: 108-10-1 EG-Nr.: 203-550-1 Index-Nr.: 606-004-00-4 Synonyme: 4-Methylpentan-2-on 8 Stunden: 20 ppm 8 Stunden: 83 mg/m3 2010 Ethylacetat CAS-Nr.: 141-78-6 EG-Nr.: 205-500-4 Index-Nr.: 607-022-00-5 Synonyme: Ethylacetat 8 Stunden: 400 ppm 8.

2-Butanonoxim - Wikipedi

  1. Die Goethe-Universität ist eine forschungsstarke Hochschule in der europäischen Finanzmetropole Frankfurt. Lebendig, urban und weltoffen besitzt sie als Stiftungsuniversität ein einzigartiges Maß an Eigenständigkeit
  2. 2-Butanon; beta-Ketobutan . IDENTIFIKATION. FORMEL: C 4 H 8 O; Molmasse: 72,11 g/mol; ZVG Nr: 13330; CAS Nr: 78-93-3 ; EG Nr: 201-159- ; INDEX Nr: 606-002-00-3; UN-Nr 1193 Klasse: 8 Ziffer: 3B; CHARAKTERISIERUNG STOFFGRUPPENSCHLÜSSEL . 142700 Ketone; AGGREGATZUSTAND. Der Stoff ist flüssig. EIGENSCHAFTEN. farblos; acetonähnlicher Geruch . CHEMISCHE CHARAKTERISIERUNG. Leicht entzündbare.
  3. Gesundheitsgefährdung: Reizend den maßgeblichen technischen Kenntnisstand. Stand: Paul Bauder GmbH & Co. KG * Korntaler Landstrasse 63 * D 70499 Stuttgart Telefon 0711/88 07-0 * Telefax 0711/88 07-300 * www.bauder.de Alle Angaben beruhen auf dem derzeitigen Stand der Technik Änderungen behalten wir uns vor. Informieren Sie sich ggf. über 071
  4. )-1-(3-pyridinyl)-1-butanon (NNK) und N-Nitrosonornikotin (NNN) wurden weitere Karzinogene entdeckt. Zeitabhängige Messungen ergaben eine schnelle Bildung der TSNAs, mit einer Umsetzung von bis zu 0.4% des abgelagerten Nikotins. Beachtet man die schnelle Ablagerung von Nikotin auf Wänden, und dass über lange Zeit, hohe Konzentrationen auf Wänden, Kleidern aber auch.
  5. Herstellungsbedingt kann Ethanol mit Butanon und Toluol verunreinigt sein. In der Technik dient Ethanol als Lösemittel für Fette, Öle und Harze, vor allem in der Lack- und Firnisfabrikation und zum Konservieren und Desinfizieren. Für Ethanol-Lösungen mit Konzentrationen grösser als 70% sowie mit Konzentrationen ab 10% bis 70% und kleiner als 10% sind in GisChem aufgrund des.
  6. Unter Abs. (1) fordert er die Pflichtuntersuchung bei Tätigkeiten mit den dort genannten Gefahrstoffen, wie z. B. auch das von Ihnen aufgeführte Benzol oder Methanol, wenn der Arbeitsplatzgrenzwert nach der GefStoffV nicht eingehalten wird oder, soweit die dort genannten Gefahrstoffe hautresorptiv sind, eine Gesundheitsgefährdung durch direkten Hautkontakt besteht

Aceton Arbeitsschutz Office Arbeitsschutz Hauf

Anhang ArbMedVV - Einzelnor

Aceton, Butanon, Ethylacetat, Kohlenwasserstoffe, C6-C7, Isoalkane, Cylene, < 5 % n-Hexan Ergänzende Gefahrenmerkmale (EU) Gesundheitsgefährliche Eigenschaften Wiederholter Kontakt kann zu spröder oder rissiger Haut führen. Besondere Vorschriften für ergänzende Kennzeichnungselemente für bestimmte Gemische Enthält Kolophonium. Kann allergische Reaktionen hervorrufen wie z. B. Toluol, Butanon oder Ethylbenzol bei Wei-tem nicht erreicht. Andererseits finden sich im Rauch flüchtige Substan-zen mit CMR-Eigenschaften (cancerogen, mutagen, reproduktionstoxisch) wie z. B. Formaldehyd, 1,3-Bu-tadien und Benzol. Daher muss das allgemeine Gebot der Expositionsminimierung (§ 45 ASchG) beachtet werden Verwendung. 2-Butanonoxim wird Lacken und Holzschutzlasuren in geringer Konzentration (< 1 %) als Hautverhinderungsmittel zugesetzt. Es wird weiterhin bei der Polyurethanverarbeitung, als Korrosionsschutzmittel und als Zwischenprodukt zur Herstellung abgeleiteter Verbindungen eingesetzt Xylol; Ethylbenzol; Butanon; 1-Methoxy-2-propanol Gefahrenhinweise für physikalische Gefahren H225 Flüssigkeit und Dampf leicht entzündbar. Gefahrenhinweise für Gesundheitsgefahren H304 Kann bei Verschlucken und Eindringen in die Atemwege tödlich sein. H312 + H332 Gesundheitsschädlich bei Hautkontakt oder Einatmen. H315 Verursacht Hautreizungen Gesundheitsgefahren Skin Irrit. 2 - H315 Eye Irrit. 2 - H319 Skin Sens. 1 - H317 Repr. 2 - H361d STOT SE 3 - H336 STOT RE 2 - H373 Umweltgefahren Aquatic Chronic 2 - H411 Menschliche Gesundheit Contains a substance with possible risk of harm to the unborn child. Umweltbezogen Solvent contamination of drains, surface waters and land. VOC emissions to air. Potential fire and explosion hazard.

Gefahrstoffe — bgetem

bei Tätigkeiten mit dermaler Gefährdung oder inhalativer Exposition mit Gesundheitsgefährdung, verursacht durch Bestandteile unausgehärteter Epoxidharze, insbesondere durch Versprühen von Epoxidharze GISCODEs /Produkt-Codes basieren auf dem Gedanken, Produkte mit vergleichbarer Gesundheitsgefährdung und demzufolge identischen Schutzmaßnahmen und Verhaltensregeln zu Gruppen zusammen zu fassen. Dadurch wird die Vielzahl chemischer Produkte auf wenige Produktgruppen reduziert Tätigkeiten mit wesentlich erhöhten körperlichen Belastungen, die mit Gesundheitsgefährdungen für das Muskel-Skelett-System verbunden sind durch Lastenhandhabung beim Heben, Halten, Tragen, Ziehen oder Schieben von Lasten, repetitive manuelle Tätigkeiten oder Arbeiten in erzwungenen Körperhaltungen im Knien, in langdauerndem Rumpfbeugen oder -drehen oder in vergleichbaren Zwangshaltungen Butanon CAS: 78-93-3, EINECS/ELINCS: 201-159-0, EU-INDEX: 606-002-00-3, Reg-No.: 02-2119752535-35-XXXX Bestandteilekommentar SVHC Liste (Candidate List of Substances of Very High Concern for authorisation): Enthält keine oder unter 0,1% der gelisteten Stoffe. Der Wortlaut der angeführten H-Sätze ist dem ABSCHNITT 16 zu entnehmen • Butanon 2.3. Sonstige Gefahren Die Ergebnisse zur PBT und vPvB Bewertung finden Sie im Unterabschnitt 12.5. ABSCHNITT 3: Zusammensetzung/Angaben zu Bestandteilen 3.1. Stoffe Chemische Charakterisierung : Stoff Einstufung (VERORDNUNG (EG) Nr. 1272/2008) Gefährliche Inhaltsstoffe Menge [%] Gefahrenklasse / Gefahrenkategorie Gefahrenhinweis

Butanon im Mineralwasser Symptome, Ursachen von Krankheite

Ethandiol; 2-Propanol; Butanon Gefahrenhinweise für physikalische Gefahren H225 Flüssigkeit und Dampf leicht entzündbar. Gefahrenhinweise für Gesundheitsgefahren H319 Verursacht schwere Augenreizung. H336 Kann Schläfrigkeit und Benommenheit verursachen. H373 Kann die Organe schädigen bei längerer oder wiederholter Exposition. (Nieren) Ergänzende Gefahrenmerkmale (EU. Gesundheitsgefährdung: Reizend Paul Bauder GmbH & Co. KG * Korntaler Landstrasse 63 * D 70499 Stuttgart Telefon 0711/88 07-0 * Telefax 0711/88 07-300 * www.bauder.de Alle Angaben beruhen auf dem derzeitigen Stand der Technik Änderungen behalten wir uns vor. Informieren Sie sich ggf. über den maßgeblichen technischen Kenntnisstand. Stand: 091 3-pyridyl)-1-butanon (NNK) nicht durchgeführt 80 - 770 Polonium-210 nicht durchgeführt 0.03 - 1.0 pCi * Shihadeh 2005 Gesundheitsgefährdung: Aus den wenigen Studien über die Gesundheitsgefahren des Wasserpfeifenrauchens ergibt sich ein Bild, das dem des Zigarettenrauchens ähnlich ist: Auch für die Wasserpfeife . Seite 3 besteht aufgrund des Nikotingehalts ein starkes. Brennspritus enthält etwa 96 Volumenprozent Ethylalkohol, der Rest entfällt auf Wasser und einem Vergällungsmittel, das aus Methylethylketon (2-Butanon), Isopropylalkohol (2-Propanol) und Denatoniumbenzoat besteht. Dieses ist der bitterste bekannte Stoff, er löst beim Menschen einen unerträglichen Bitterreiz aus, so dass Brennspiritus ungenießbar ist

Beurteilungsbogen Arbeitsmedizinischen Vorsorg

Lesen Sie Anhang ArbMedVV kostenlos in der Gesetzessammlung von Juraforum.de mit über 6200 Gesetzen und Vorschriften Gefahrenhinweise für Gesundheitsgefahren H315 Verursacht Hautreizungen. H319 Verursacht schwere Augenreizung. H335 Kann die Atemwege reizen. H336 Kann Schläfrigkeit und Benommenheit verursachen. Gefahrenhinweise für Umweltgefahren H411 Giftig für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung. Sicherheitshinweise Allgemeine Exposition mit Gesundheitsgefährdung, verursacht durch unausgehärtete Expoxidharze. 31 Kapitel 2: Rechtliche Grundlagen Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge Angebotsuntersuchungen: wenn im Umgang mit den vorher genannten Substanzen eine mögliche Exposition besteht. Bei folgenden sonstigen Tätigkeiten mit Gefahrstoffen sind Angebots-untersuchungen notwendig: - Schädlingsbekämpfung.

Butanone oxime - Substance Information - ECH

DGUV Information 213-046. 213-046 Verarbeiten von Schaumstoffklebern. März 201 BUTANON ; CAS-Nr. : 78-93-3 . Sicherheitsdatenblatt gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (REACH) Handelsname : BOSTIK 1475 8.9 KG 30504583 Bearbeitungsdatum : 09.11.2015 Version (Überarbeitung) : 15.1.0 (15.0.0) Druckdatum : 22.01.2016 Seite : 5 / 9 ( DE / D ) Parameter : Grenzwerttyp (Herkunftsland) : TRGS 903 ( D ) 2-Butanon / Urin (U) / Expositionsende bzw. Schichtende Grenzwert : 5 mg/l. löslich in heissem Butanon, Aceton, Estern und aromatischen Kohlenwasserstoffen Sicherheitshinweise GHS-Gefahrstoffkennzeichnung aus Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 (CLP) , [5] ggf. erweitert [1

Gesundheitsgefahren folgendes Piktogramm: 2.2.1. Krebserzeugende Wirkung - Kanzerogenität: 2.2.1.1. Kategorie 1A Von einzelnen Lösemitteln ist bekannt, dass sie beim Menschen bösartige Tumoren verursachen können (Benzol Leukämie) 2.2.1.2. Kategorie 1B Von einzelnen Lösemitteln ist bekannt, dass sie im Tierversuch bösartig Gesundheitsgefährdung, verursacht durch unausgehärtete Epoxidharze. Pflichtuntersuchungen gemäß Teil 1 (1) erforderlich? (2) Angebotsuntersuchungen bei: Ja Nein unsicher² I. Tätigkeiten mit den Nr. 1 genannten Gefahrstoffen, wenn eine Exposition besteht; II. Sonstige Tätigkeiten mit Gefahrstoffen 2-Butanon: Methylisobutylketon: 108-10-1: C 6 H 12 O: Methylisopropylketon: 563-80-4: C 5 H 10 O: 3-Methylbutanon: Methylviolett: 8004-87-3: C 24 H 28 N 3 Cl: Methylviolett 2B, CI 42535: Methylenblau: 61-73-4: C 16 H 18 ClN 3 S: CI 52015: Steinöl: Solventnaphtha: 8030-30-6: C x H y: Naphtha, niedrig siedend: Pyridin (oder Pyridinbasen) 110-86-1: C 5 H 5 N: Terpentinöl: 8006-64-2: Technisches. Gesundheitsgefahren Skin Irrit. 2 - H315 Skin Sens. 1 - H317 Repr. 2 - H361d STOT SE 3 - H336 STOT RE 2 - H373 Umweltgefahren Aquatic Chronic 2 - H411 Menschliche Gesundheit Contains a substance with possible risk of harm to the unborn child. Umweltbezogen Solvent contamination of drains, surface waters and land. VOC emissions to air. Potential fire and explosion hazard. Physikochemisch Dieses. der Gefahrstoff hautresorptiv ist und eine Gesundheitsgefährdung durch Hautkontakt nicht ausgeschlossen werden kann. Angebotsvorsorge ist anzubieten, wenn eine Exposition nicht ausgeschlossen werden kann und keine Pflichtvorsorge zu veranlassen war

Gesundheitsgefahren Eye Irrit. 2 - H319 STOT SE 3 - H336 Umweltgefahren Nicht Eingestuft 2.2. Kennzeichnungselemente Gefahrenpiktogramme Signalwort Gefahr Gefahrenhinweise H225 Flüssigkeit und Dampf leicht entzündbar. H319 Verursacht schwere Augenreizung. H336 Kann Schläfrigkeit und Benommenheit verursachen. 1/9. Änderungsdatum: 21.01.2019 Änderung: 17 Ersetzt Datum: 06.04.2016 Linx. Gesundheitsgefährdung, verursacht durch unausgehärtete Epoxidharze. (2) Angebotsuntersuchungen bei: 1. Tätigkeiten mit den in Absatz 1 Nr. 1 genannten Gefahrstoffen, wenn eine Exposition besteht; 2. Sonstige Tätigkeiten mit Gefahrstoffen: a) Schädlingsbekämpfung nach Anhang III Nr. 4 der Gefahrstoffverordnung, b) Begasungen nach Anhang III Nr. 5 der Gefahrstoffverordnung, c) Tätigkeiten.

n-Hexan, n-Heptan, 2-Butanon, 2-Hexanon, Methanol, Ethanol, 2-Methoxyethanol, Benzol, Toluol, Xylol, Styrol, Dichlormethan, 1,1,1-Trichlorethan, Trichlorethen, Tetrachlorethen ArbMedVV Anhang Teil 1 (2) Nr.2 c Damit sind nur vorhersehbare Expositionen, keine Unfälle gemeint. ArbMedVV Anhang Teil 1 (2) Nr.2d ArbMedVV Anhang Teil 1 (2) Nr.2 h ArbMedVV Anhang Teil 1 (2) Nr.2 i Tätigkeiten mit. 2-Butanon; Acrolein; 3. Schwermetalle. Cadmium; Cer; Lanthan; Thallium; 4. Partikel. Partikelmassenkonzentration (PM2.5, PM10, PM1) Partikelanzahlkonzentration ; Ergebnisse Tabakrauch-spezifischer Marker: Nikotin. Die mediane Nikotinkonzentration war in Diskotheken mit 193 µg/m³ deutlich höher als in Restaurants/Cafés (15 µg/m³) und Kneipen (31 µg/m³). In einzelnen Gastronomiebetrieben. 78-93-3 2-Butanon (Ethylmethylketon) LD50 oral: 2.740 mg/kg (Ratte) LD50 dermal: 6.480 mg/kg (Kaninchen) Akute orale Toxizität: Aufgrund der verfügbaren Daten sind die Einstufungskriterien nicht erfüllt. Akute dermale Toxizität: Aufgrund der verfügbaren Daten sind die Einstufungskriterien nicht erfüllt. Akute inhalative Toxizität

  • Ganzes Geld vom Konto weg.
  • Willhaben Haus mieten Enns.
  • Samsung SSD 870 QVO 1TB.
  • Lichterfest Wilhelmshaven 2020.
  • Störung der Feinmotorik der Hände.
  • Oberstudienrat Gehalt A14.
  • Monere.
  • Took her to the O lyrics.
  • Kuschelsongs 90er.
  • Asterisk sip register.
  • Eigenversicherer.
  • Tanzen Ruhpolding.
  • Silvester Hawaii 2019.
  • Tado Extension Kit.
  • Triumph Tiger 800 Zuladung.
  • Haribo Geschenk Basteln.
  • Fendt Farmer 103S Ersatzteile.
  • Shoepassion UK.
  • Dunkirk Rotten Tomatoes.
  • 333 Teufel.
  • Beste Reisezeit Kerala, Indien.
  • Rust catch panics.
  • KSC Stadion Plan.
  • Alltäglich 7 Buchstaben.
  • Baumwolle auf Englisch.
  • ATP Tour 2020 wiki.
  • Texstudio change language.
  • Oberflächenbeschaffenheit Ra.
  • GSW Pfanne 28 cm.
  • Malta Schifffahrt.
  • Haus mieten Gerlingen.
  • Türfangband Renault Scenic 3 wechseln.
  • Kühler verstopft Symptome.
  • Wann kommt r.e.d. 3.
  • Popcorn Time alternative.
  • IServ dok.
  • Preisfehler Handyvertrag.
  • Low Carb Eintopf Thermomix.
  • BF4 VSEPR.
  • THL Handschuhe Seiz.
  • Québec 511.